Direkt zum Inhalt

Professionel Applied Kinesiology

Die „Professional Applied Kinesiology“ (PAK) wird der Komplementär- oder Alternativmedizin zugeordnet. Sie ist aus der amerikanischen Chiropractic entstanden und basiert auf den Arbeiten und Erfahrungen zahlloser Ärzte verschiedenster Fachrichtungen (Allgemeinmediziner, Dermatologen, Neurologen, Orthopäden, Zahnärzte, …)
Im Zentrum der Lehre steht die „Ganzheitlichkeit“ des menschlichen Körpers. Einzelne Beschwerden und Befunde werden hierbei nicht isoliert betrachtet, sondern stets im Zusammenspiel mit stoffwechselbedingten, mentalen und emotionalen Einflüssen gesehen. Nach der Bewegungslehre der Professionel Applied Kinesiology besteht ein enger Zusammenhang sämtlicher „Körperprozesse“. Es ist alles im Fluß.

Gesundheit und Wohlbefinden besteht nur dann, wenn eine ausgewogene Balance zwischen „strukturellen“, „stoffwechselbedingten“ und „emotionalen“ Belastungen bestehen. Die Kinesiologie sucht nach Gründen, die die gesundheitliche Balance stört; aber auch nach Behandlungsmöglichkeiten, die die Balance verbessert und wieder herstellt.

Die Schwierigkeit ganzheitlicher medizinsicher Untersuchungen und Behandlungen ist , den komplexen Zusammenhang der im Körper ablaufenden Prozesse oder Regelkreise überblickend zu erfassen und dann gezielt und effektiv zu therapieren. Die Professional Applied Kinesiology hilft dem Therapeuten einen besseren Zugang Beschwerdeproblematik zu erlangen.

Bei Gesundheit und Wohlbefinden stehen "Struktur", "Chemie" und "Psyche" (= Triade of Health) im Gleichgewicht.

Schaubild „Triade of Health“
„Triade of Health“ – verdeutlicht das Gleichgewicht der die Gesundheit und das Wohlbefinden beeinflussender Faktoren

 

Logo DÄGAK
Dr. Andreas Meyer ist Mitglied der DÄGAK (Deutsche Ärztegesellschaft für Applied Kinesiology)

Was ist Professional Applied Kinesiology (PAK)

Schaubild PAKDer menschliche Körper funktioniert als eine komplexe Einheit. Sämtliche Körperzellen (ca. 60 Millarden), sämtliche Knochen, Gelenke, Organe, Muskeln werden über das Nervensystem koordiniert und gesteuert. Hierfür ist eine enorme Arbeitsleistung erforderlich.
Das Nervensystem (Gehirn, Rückenmark und das vegetative Nervensystem) regelt das hochkomplexe Zusammenspiel zwischen strukturellen Regelkreisen (Muskeln, Gelenken, Bänder, …), Stoffwechselprozessen und psychischen Faktoren. Nach  Definition der Professional Applied Kinesiology erfordert Gesundheit ein Gleichgewicht zwischen Stoffwechsel, Psyche und Struktur. Störungen dieses Zusammenspieles verursacht Beschwerden (z.B. Schmerzen), die fernab der Beschwerdeursache lokalisiert sein können. Und dies macht es selbst erfahrenen Medizinern schwierig, den Beschwerden auf  den Grund zu gehen.

Der amerikanische Chiropraktiker George Goodheart stellte die Methode der Professional Applied Kinesiology 1965 erstmals öffentlich vor. Die PAK basiert auf der Grundlage, dass der Körper sich selbst helfen kann. Es ist entscheidend, die Faktoren zu identifizieren, die den Körper an der Selbstregulation hindern.
Durch definierte Muskeltests erhält der geschulte Untersucher individuelle Informationen des untersuchten Körpers über gestörte Funktionen sowie helfende Behandlungsmethoden.

Muskeln als IndikatorenPatient in Behandlung

Die Basis der PAK ist der spezifische Muskeltest. Hierbei beobachtet der Untersucher Funktions- bzw. Kraftänderungen der untersuchten Muskeln, während er den Körper des Patienten mit diagnostischen und therapeutischen Reizen (z.B. Wirbelmanipulation, osteopathische Griffe, Reizung bestimmter Akupunkturpunkte oder Gabe von Substanzen (Arzneimittel, Homöopathika, Nahrungsmittel, etc.) konfrontiert.  Aufgrund vorgegebener Testprotokolle hilft die PAK dem Untersucher, verdeckte Krankheitsursachen aufzuspüren, Zusammenhänge zu analysieren und schließlich gezielt zu behandeln.
Mit Hilfe dieser Untersuchungstechnik kann der Untersucher rasch über den fachspezifischen Tellerrand hinausblicken und individuelle, patientenbezogene Informationen mit diagnostischen und therapeutischen Gesichtspunkten finden. Die Professional Applied Kinesiology bietet einen ganzheitlichen Behandlungsansatz (Dr. M. Brunck, Hannover).


Blick über den fachmedizinischen TellerrandHormone

Bisher klingt das Dargestellte sehr einfach. Aber die komplexen Wechselbeziehungen eines menschlichen Körpers stellen eine große Herausforderung dar. So sind z.B. Kniegelenkbeschwerden häufig nicht durch Kniegelenkprobleme verursacht, sondern stehen in Zusammenhang mit Beckenschiefständen infolge asymmetrischer Muskeltonusstörungen, die z.B. durch Kiefergelenkstörungen, Kopfgelenkstörungen, Bauch- bzw. Darmprobleme, etc. .
Normalisierung der Muskelfunktion, Haltung und Gelenkweglichkeit stellen reproduzierbare Bewertungskriterien zur Verbesserung und Stabilisierung der Gesundheit und des Wohlbefinden dar.  Da in der Regel nicht nur eine einzelne, sondern gleichzeitig eine Vielzahl von Störungen unterschiedlichster Ursachen vorliegt (s.o.), ist eine fachübergreifende ganzheitliche Behandlungsstrategie erforderlich. Das bedeutet, die PAK bietet den Schlüssel zu einer ganzheitlichen Betrachtungs- und Behandlungsweise des zu behandelnden Beschwerdebildes.

Professional Applied Kinesiology (PAK) deckt Zusammenhänge zwischen Symptom und Ursache auf

Schaubild SkeletteSchaubild Skelette
  • Muskel- und Gelenkstörungen (Schmerzen, Ergußbildungen, Instabilität, …)
  • wiederkehrende Sportverletzungen – „Kettenreaktionen“, z.B. infolge von Fehlstellungen
  • Gleichgewichtsstörungen, Schwindelanfälle
  • Hörsturz und Ohrensausen
  • Schmerzsyndrome des Bewegungssystems
  • akute und chronische Fehlhaltungen der Wirbelsäule u. des Beckens
  • Zahn- und Kiefergelenkstörungen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • abgespeicherte Verletzungsmuster / Störfelder (Injury Recall Technik)
  • chronische Müdigkeit und Erschöpfung
  • häufige Bauchschmerzen
  • Koordinationsstörungen (Ungeschicklichkeit, Höhenangst, Stolpern/Stürze, ...)
  • emotionale Auffälligkeiten (Ungeduld, Aggressivität)
  • Ein- und Durchschlafstörung

Deutung der Symptome – die Professional Applied Kinesiology weiß, wie!

Die strukturellen, chemischen und emotionalen Zusammenhänge des Körpers sind hochkomplex. Um sie zu erfassen, müssen  die medizinisch diagnostischen und therapeutischen Fähigkeiten des Therapeuten umfassend geschult sein. Genau dies unterscheidet die PAK grundlegend von kinesiologischen Methoden, die von Nicht-Medizinern betrieben werden.

Denn nur diejenigen Befunde, die der Therapeut medizinisch einordnen und deuten kann, ergeben ein verlässliches Gesamtbild, aus dem sich eine erfolgreiche Therapie ergibt.

Oder, um es mit den Worten des AK-Begründers George Goodheart zu sagen:

You will only find, what you know !

Die Professionelle Applied Kinesiology weist uns durch die spezielle Untersuchungstechnik der Muskulatur und des Nervensystems den therapeutischen Weg, im untersuchten Körper die Balance bzw. das Gleichgewicht herzustellen. Hierzu wenden wir unter anderem folgende Behandlungstechniken an:

  • die Injury-Recall-Technik zur Beseitigung alter Verletzungsmuster
  • Techniken der amerikanischen Chiropraktik und Chirotherapie
  • ärztliche Osteopathie , insbesondere craniosacraler und visceraler Osteopathie
  • Neuroceptor-Impuls-Technique (NIT)
  • physikalische Therapie (Mili-Extension und Hydro-Jet-Medical)
  • proprioceptive Einlagenversorgung
  • therapeutische Bissnahme nach osteopathischer Vorbehandlung zur Bisschienenversorgung, etc.

Als „medizinische Handwerker“ sind wir bestrebt, unseren „diagnostischen und therapeutischen Werkzeugkasten“ gut gefüllt zu haben. So können wir gezielter auf Probleme regieren.  Ansonsten entsteht folgende Situation, die Mark Twain in seinem Zitat beschreibt:

Wenn dein einziges Werkzeug ein Hammer ist, dann ist jedes Problem ein Nagel.

Behandlungskontrolle und Behandlungsziel

Als Ergebnis der Behandlung erwarten wir die Verbesserung der Muskelfunktion mit Normalisierung des Zusammenspieles der einzelnen Muskelgruppen. Hierdurch ändern sich die Haltung und Beweglichkeit des Patienten, die wir durch die klinisch manualtherapeutisch-orthopädische Untersuchung gut überprüfen können.

Aus dieser Veränderung kann eine dauerhafte Verbesserung der Beschwerden resultieren.

Fallen Kosten für mich an?

Behandlungskosten der Professional Applied Kinesiology (PAK) werden von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen. Da auch private Krankenkassen und Beihilfestellen die Behandlungskosten nicht in jedem Fall übernehmen, ist es sinnvoll, die Kostenübernahme im Vorfeld zu klären.

Rechtlicher Hinweis:

Freie Stellen

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Wir sind auf der Suche nach motivierten Menschen zur Verstärkung unseres Praxis Teams!